09:59:12 04.12.2018

Achterbahnfahrt im Bergischen Land

SG Bergische Löwen - Krofdorf Knights: 82:66 (46:35)

Mit einer weiteren Niederlage sind die Krofdorf Knights nun endgültig im Abstiegskampf angekommen, der Abstand nach oben wird langsam aber sicher größer. Drei Siege aus zehn Spielen, das hatte sich die Führungsriege um Trainer Uwe Scheidemann vor der Saison sicherlich anders ausgemalt. Im Spiel gegen die zweitplatzierten Bergischen Löwen unterlagen die Wettenbergerinnen mit 66:82.

Der Start wurde von den Knights verschlafen, nach sieben gespielten Minuten lagen die Gäste mit 16 Punkten zurück (7:23). Es folgte eine Aufholjagd, nach dem ersten Viertel stand es dennoch 14:27. Die Viertelansprache des Trainerduos Scheidemann zeigte Wirkung, in Minute 15 trennten nur noch zwei Zähler die Knights vom Ausgleich. Es war ein Auf und Ab, eine echte Achterbahnfahrt. Auf eine gute Phase folgte eine schwache, nach starker Teamleistung kamen wieder zu viele Fehler und Fehlentscheidungen dazu. Zur Pause stand es 35:46, elf Punkte Differenz lagen durchaus im Bereich des Machbaren. Bereits im Vorfeld der Partie hatte Pressesprecherin Tumika Rinderknecht verlauten lassen, dass man sich keine allzu großen Hoffnungen auf Erfolg machte.
Die Viertel Nummer drei und vier gestalteten sich insofern ausgeglichen, als dass die Gäste ständig einem Rückstand von acht bis 16 Punkten hinterherliefen. Am Ende war SG-Spielerin Majda Ghariani nicht zu stoppen, die 32-jährige Französin steuerte 31 Punkte zum Erfolg ihrer Farben bei.
Die Krofdorf Knights müssen sich schleunigst etwas einfallen lassen, wenn sie sich nicht ernsthaft mit dem Abstieg beschäftigen wollen. "Es war heute nur das zweite Viertel erfolgsversprechend. Der Kampfgeist war da, und auch das Zusammenspiel lief teilweise gut, war aber nicht konstant genug."
 
Krofdorf Knights: Robinson 26, Small 14/4, Quapil 10/2, Shaxon 8, Gries 6, Ishaque 2, Deneke, Seel.


Quelle: Giessener Anzeiger (chg)