16:15:27 18.03.2019

ALBA-Team unterliegt Spitzenteam aus Osnabrück

Zum Abschluss der Saison lag vor den ALBA-Damen noch einmal eine schwere Partie. Denn am vergangenen Sonntag waren die Berlinerinnen bei den Tabellenführern, den GiroLive-Panthers aus Osnabrück, zu Gast. Tatsächlich zeichnete sich schon ab dem ersten Viertel die Qualität des gegnerischen Teams ab, das sich vor allem offensiv durch 27 Assists in Szene setzte und somit leichte Punkte erzielte. Doch auch die Mannschaft von Trainer Moritz Schäfer präsentierte sich selbstbewusst und bot den Niedersächsinnen Paroli. Insbesondere Victoria Poros ging auf Seiten der Albatrosse auf Punktejagd und verwandelte starke fünf von sieben Dreipunktewürfen, wodurch sie letztlich als Topscorerin 19 Punkten aufs Parkett brachte. Trotzdem dominierten die Gastgeberinnen das Spiel und sorgten zur Halbzeit mit einer 20 Punkte Führung für klare Verhältnisse (51:31). 
Wenn die ALBA-Damen allerdings eines aus ihrer Rolle als Aufsteigerinnen in der 2. Bundesliga gelernt haben, dann besonders Zähne zusammen beißen und kämpfen bis zum Schluss, ganz egal was das Scoreboard anzeigt. Deshalb hielten sie auch in der zweiten Spielhälfte weiterhin konzentriert dagegen und erlaubten sich nur wenig Ballverluste. Allerdings spielten die Panthers routiniert ihr Spiel herunter und überzeugten durch Sarah Olson und Brianna Lee Rollerson. Während Olson durch eine hervorragende Dreipunktequote hervorging, punktete Rollerson auf der Center-Position unter dem Korb. Nichts desto trotz gaben die Gastgeberinnen das Dritte Viertel mit 20:21 an die ALBA-Damen ab, die sich das gewonnene Viertel mehr als verdient hatten.
Coach Moritz Schäfer lobte rückblickend „den Spirit“ seines Team und zeigte sich, mit den Worten „Positiv ist, dass alle Spielerinnen gescored haben“ zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Schlussendlich überwogen die spielerische Stärke und die Erfahrung der Tabellenführer, die mit 94:64 das Spiel für sich entschieden. Damit verabschieden sich die Albatrosse aus der Saison 2018/19, in der sie nicht nur als Team zusammen gewachsen sind, sondern sich sowohl basketballerisch als auch persönlich weiterentwickelt haben. In diesem Sinne bedanken sich die Berlinerinnen bei allen ALBA-Fans, die sie über die Saison unterstützt haben und wünschen den qualifizierten Teams viel Erfolg für die Playoffs.
 
Beste Werferinnen:
ALBA BERLIN: Abbott 2pt | Brown 4pt  |Hirmke 4pt | Höfermann 1pt | Kleine-Beek 4pt | Öztürk 7pt | Poros, A. 2pt | Poros, V. 19pt (5x3pt) 3st | Reuß 8pt | Rouault 13pt 8rb 
GiroLive-Panthers Osnabrück: Borchers 3pt | Bühner 2pt | Dölle 7pt | Dzeko 7pt | Eichmeyer 6pt  | Jongeling 8pt | Knopp 9pt 7as | Olson 15pt | Potratz 5pt | Rollerson 15pt | Strozyk 6pt 7as | Takács 11pt