16:03:00 18.02.2019

Albatrosse unterliegen Falcons mit 88:51

Keine leichte Aufgabe hatten die ALBA-Damen am vergangenen Sonntag im Match gegen die Elangeni Falcons aus Bad Homburg. Denn die Berlinerinnen mussten nicht nur auf ihre Leistungsträgerinnen Noemie Rouault, Ireti Amojo und Johanna Hirmke sowie auf die Jugendnationalspielerin Meret Kleine-Beek verzichten, sondern gingen auch mit sechs Jugendbundesligaspielerinnen an den Start, die noch zuvor beim ersten Playoffspiel in der WNBL auf dem Parkett gestanden und somit schon ein kräftezehrendes Match in den Knochen hatten. Trotzdem war dies für das Team von Coach Moritz Schäfer kein Grund vorzeitig den Kopf in den Sand zu stecken und sich kampflos geschlagen zu geben. Ganz im Gegenteil… Die Devise lautete: Alles geben bis zum Schluss!

Allerdings dominierte von Beginn an das erfahrene Falcons-Team aus Bad Homburg die Partie und konnte somit das erste Viertel deutlich mit 27:15 für sich entscheiden. Insbesondere die Amerikanerin Stephanie Lynn Furr sowie die Spanierin Nerea Garmendia Odriozola überzeugten auf Seiten der Gastgeberinnen und verschafften den Falcons eine 46:21-Führung zur Halbzeit. Doch auch nach der Halbzeit ließen sich die Albatrosse nicht so einfach abschreiben und mobilisierten noch einmal die letzten Kräfte, um die Differenz auf die Hessinnen zu verkürzen. ALBA-Centerin Annalena Blume holte nicht nur elf Rebounds, sondern setzte unter anderem mit sieben Punkten auch im Centerduell gegen Garmendia Odriozola ein Zeichen.
Nicht zuletzt auch Victoria Poros zeigte mit zwölf Punkten, darunter zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen sowie vier Steals, eine gute Leistung im Schäfer-Team. 

Letztlich entschieden die Gastgeberinnen aus Bad Homburg das Spiel mit einem verdienten 88:51-Sieg für sich. Jedoch bilanzierte Schäfer nach dem Spiel „Wir haben nie aufgegeben und können somit erhobenen Hauptes nach Hause fahren!“. Das ist auch in Hinblick auf das kommende Heimspiel gegen die Bender Baskets aus Grünberg am Samstag, den 23.02.2019 von Bedeutung, wo das junge ALBA-Team dann hoffentlich wieder kräftemäßig und personell aus dem Vollen schöpfen kann. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr in der Max-Schmeling Halle.
 
Beste Werferinnen:
ALBA BERLIN: Abbott 3pt | Blume 7pt 11rb | Brown | Höfermann 8pt | Mailahn | Ötztürk 8pt 4as | Polak | Poros, A. | Poros, V. 12pt | Reuß 6pt | Wilke 7pt
Elangeni Falcons Bad Homburg: Furr 21pt | Garmendia Odriozola 18pt 11rb | Georgieva 9pt 12rb 4as | Gregor 10pt 7st | Kacperska 10pt | Krentz | Kuschel 4pt | McDerment 7pt | Polishchuk 7pt | Rhein | Wächter 2pt