09:00:17 08.10.2018

Baskets machen es unnötig spannend

Bei einem ersten Heimspiel der Saison der Gegner zu sein ist wahrlich nie leicht. Der erste Gegner  einer Mannschaft zu sein, die zum ersten Mal überhaupt Zuhause ein Bundesligaspiel bestreitet, ist umso schwerer. Gegen die KIA Metropol Baskets aus Schwabach hatten es die Baskets bis zum Ende schwer, obwohl man zwischenzeitlich mit 20 Punkten führte. 

 

Zu Beginn der Partie setzte Coach Thorsten Schulz auf die „ältere Garde“. Alica Köhler verwandelte nach wenigen Sekunden zum 2:0. Die ersten 5 gespielten Minuten waren sehr ausgeglichen, ehe Nelli Dietrich mit ihrem ersten Dreier und Anja Stupar mit 2 erfolgreichen Freiwürfen einen kleinen Vorsprung schaffen konnten. Stupar war es auch, die Mitte des ersten Viertels erst mit einem Dreier, dann mit einem Ballgewinn und anschließendem Korbleger die Baskets-Bank zum jubeln brachte. Früh vertraute Coach Thorsten Schulz sowohl Hannah Schick, als auch allen Rookies, so spielten die Baskets mit einer großen Rotation. Die 17-jährige Sari Cornelius sichert mit 2 erfolgreichen Körben die Viertelführung. 25:17.

 

Zu Beginn des zweiten Viertels konnten die Damen aus Schwabach, angeführt von ihrer starken Amerikanerin Brooke Le Mar, den Rückstand verkürzen, ehe Louisa Schmidt mit einem Ballgewinn und Korbleger ihre ersten Bundesligapunkte markierte. Auch im zweiten Viertel prägten die Baskets ihr Spiel durch viel Aggressivität und Zug zum Korb, was meist erfolgreich abgeschlossen oder nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Saskia Stegbauer nach schönem Post-Move ebenfalls mit ihren ersten Bundesligapunkten und Kailey Edwards per Korbleger beendeten das zweite Viertel. Halbzeitstand 46:29 für die Baskets. 

 

Offenbar haben die Baskets sich ein wenig zu sicher gefühlt, denn nach der Pause legten die KIA Metropol Baskets los wie die Feuerwehr. Zwei erfolgreiche Freiwürfe durch Jasmin Weyell eröffneten das dritte Viertel, doch dann war es vor allem die ehemalige 1.Liga-Spielerin Lea Vatthauer, die ihren Rhythmus in dieser Phase fand und ihren ersten Dreier für ihre Farben einnetzte. Nelli Dietrich konterte nach schönem Pass von Jule Seegräber und netzte ebenfalls von Draußen ein. Immer wieder war es die Amerikanerin Brooke Le Mar, die vollen Einsatz zeigte und  den Anschluss für die Heimmannschaft hielt. Das dritte Viertel ging mit 20:16 an die Schwabacherinnen (Stand 62:49). 

 

Dann wurde es noch einmal ganz hitzig. Zu schnelle Abschlüsse von den Baskets, Ballverluste auf beiden Seiten, 2 Dreier von Lea Vatthauer - und Schwabach war da. Die Halle wurde lauter, die Baskets unruhiger. Die erfahrenen Spielerinnen Nelli Dietrich, Anja Stupar und US Amerikanerin Kailey Edwards übernahmen nun das Spiel für die Baskets  - and Baskets WIN! Endstand 77:70. Am Ende des Tages sind wichtige Punkte eingefahren. 

 

Am kommenden Wochenende (13.10.2018 15:30 Uhr Osthalle) machen sich die Baskets auf den Weg nach Speyer. Auch hier wird auf das Team von Thorsten Schulz eine schwere, aber nicht unlösbare  Aufgabe zukommen. 


Es spielten: Nelli Dietrich (21 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists, 3 Steals) Anja Stupar (20 P., 16 Reb., 3 Ass., 5 Blo., 4 St.) Jule Seegräber (2 P) Alica Köhler (10 P., 3 Ass.) Louisa Schmidt (2 P., 2 St.) Sari Cornelius (4 P.) Kailey Edwards (12 P., 2 Reb.,4 St.) Saskia Stegbauer (2 P., 2 Reb.) Jasmin Weyell (4 P., 2 Reb., 3 St.) und Hannah Schick.