13:46:20 26.02.2019

Bergische Löwen verlieren Spiel um Platz 2

Die Saison befindet sich auf der Zielgeraden. Vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde traten die Bergischen Löwinnen (2.) bei den GISA Lions SV Halle (3.) zum Spitzenspiel an. Um ausgeruht und voll konzentriert antreten zu können reisten die Bergischen Löwinnen bereits am Tag vor dem Spiel an.

Die Gastgeberinnen gewannen den Sprungball und setzten die Bergischen direkt unter Druck. Bereits beim ersten Angriff der Bergischen Löwinnen zeigten die Hallenserinnen ihr wahres Gesicht. Knüppelharte Verteidigung, die auch zu 22 Foulpfiffen der Schiedsrichter im gesamten Spiel führte, aber den Spielfluss zerstörte. Dagegen wurden den Bergischen nur 10 Fouls angelastet. Nach einem 2 : 6-Rückstand starteten die Gastgeberinnen durch und  erzielten sieben Punkte in Folge. Kristina King führte nun die Offensive der Gäste an und erzielte ihrerseits sieben Punkte. Insgesamt traten die Bergisch Gladbacherinnen im ersten Viertel nach fünf Fouls an die Freiwurflinie.

Im 2. Viertel war es wieder ein ausgeglichenes  Punktekonto bis zur 16. Minute.  Danach setzten sich die Gisa Lions auf letztendlich 43 : 31 ab. Die Bergischen Löwinnen brauchten mehr Zeit um einen freien Wurf zu bekommen und konnten mehrfach die 24-Sekunden-Angriffszweit nicht nutzen. Im dritten Viertel gelang dem SV Halle direkt zwei erfolgreiche Dreipunktwürfe. Danach setzen sie sich von 49 : 36 (23. Min.) über 61 : 40 (26. Min.) auf 64 : 43 (27. Min.) ab, ehe Harris und King zum 64 : 49 Viertelpausenstand verkürzen konnte. Nur Kristina King konnte wie gewohnt ihre Würfe gegen die sehr harter Verteidigung und gehandicapt durch eine Magenverstimmung einnetzen. Sie erzielte im zweiten Spielhälfte 19 ihrer insgesamt 31 Punkte. Die Gastgeberinnen konnten ihre Führung bis  auf die Führung von 77 : 53 (35. Min.) ausbauen ehe King und Harris den Abstand wieder verkürzen konnten. Vikki Jäger setzte für die Bergischen  den letzten Wurf in den Korb ehe Halle den Endstand von 90 : 71 erzielte.

Durch die 19-Punkte-Niederlage hat der Gastgeber auch das direkte Duell gewonnen, denn das Hinspiel gewannen die Bergischen noch mit 9 Punkten. In der Tabelle nach diesem Spieltag liegt Halle wieder auf dem zweiten Tabellenplatz und die Bergischen Löwinnen auf dem dritten. So bedürfte es fremder „Hilfe“, damit der 2. Tabellenplatz von den Bergischen noch eingenommen werden könnte. Im Halbfinale des Playoff (best-of-three) werden sich beide Mannschaften wieder begegnen, nunmehr mit einem möglichen zweiten Heimspiel beim SV Halle.  Doch wer Meister werden möchte und aufsteigen will muss auch auswärts gewinnen.

An den nächsten beiden Wochenenden spielen die Bergischen Löwinnen zu Hause. Am kommenden Sonntag (15.30 Uhr, SZ Herkenrath) gegen die BG AVIDES Hurricanes Rotenburg / Scheeßel. Zu diesem Spiel haben alle, die im Kostüm erscheinen. freien Eintritt.

SG Bergische Löwen:  Gawronska, Harris 18 / 13 Reb., Jäger 7,  Kley 4, Krokowski, Marré 2, Middeler 2, King 31,  Tenorio 7.