17:33:40 10.05.2019

Ein Ungar namens Imreh

Neuer XCYDE-Angels Coach Ajtony Imreh kommt aus Ungarn
 
Trainersuche ist eine selten geübte Disziplin beim Basketball- Erstligisten aus Nördlingen. Über mehr als ein Jahrzehnt stand Coach Pat Bär quasi als Personifikation der Konstanz bei den Angels, sogar schon zu Zeiten als sie noch gar nicht Angels hießen. Schon geraume Zeit vor Ende der 11. Erstliga-Saison des Nördlinger Vereins BG Donau-Ries gab Bär dem Management bekannt, dass er als Bundesligacoach eine Auszeit brauche und damit begann man, nach einem Nachfolger zu suchen. 

Antony Imreh heißt der Neue und er kommt aus Ungarn. Ungarische Trainer sind in Nördlingens Basketball-Geschichte nichts wirklich Neues. Man denke an Zoltan Nagy, Gary Szabo oder Imre Szittya. Letzterer stellte auch den Kontakt zu Ajtony Imreh her, der der Einfachheit halber überall Tony genannt wird.
Der 43-jährige Sportlehrer verfügt über reiche Erfahrung im Jugend- und Erwachsenen-Bereich, als Assistent beim Eurocup-Team seiner Heimatstadt Pecs oder auch als Headcoach der ungarischen U20-Mädchen-Nationalmannschaft. Zuletzt sammelte er Erfahrungen im deutschsprachigen Raum als Coach eines Damen-Erstligisten in der Schweiz.
Imreh gilt als fleißiger und intensiver Arbeiter, dem allen voran die Entwicklung seiner Spielerinnen am Herzen liegt. Die sportliche Leitung der Angels erhofft sich von Coach Tony, dass er konzeptionell arbeitet, Talente auf höchstes Niveau entwickelt und ins Bundesliga-Team integriert. Konsequenterweise wird Ajtony Imreh neben den XCYDE Angels auch das Regionalliga-Team des TSV Nördlingen trainieren und coachen, so dass der Übergang  vom einen zum anderen Team so unproblematisch wird wie möglich.
Der ehrgeizige Ungar freut sich schon ungemein auf die vor ihm liegende Herausforderung und kann es kaum erwarten loszulegen. Zusammen mit der sportlichen Leitung gilt seine Aufmerksamkeit im Moment der Zusammenstellung des neuen XCYDE-Teams. Mit den bereits verpflichteten Spielerinnen hat Imreh bereits ausführlich telefoniert, geskypet oderge-facetimet. In den nächsten Wochen geht es darum, die richtigen Neuzugänge zu verpflichten um für die neue Saison eine schlagkräftige Truppe am Start zu haben.  Bis zum Trainingsauftakt am 20. August bleibt noch viel Konzeptionelles und Organisatorisches zu tun. Nur eins ist abgehakt: Trainersuche. Am besten und hoffentlich für etliche Jahre.