08:31:25 04.12.2018

Lang ersehnter zweiter Saisonsieg in Langen

Der erste Sieg nach sechs Niederlagen in Folge war für die BSG Basket Ladies keineswegs ein Selbstläufer. Gegen eine engagierte Defense der Rhein-;Main Baskets mussten sich die Gäste jeden Punkt in Langen hart erarbeiten. Größter Verlass war dabei einmal mehr auf Viktoria Krell. Sie war trotz aller gegnerischer Bemühungen nicht zu halten und legte mit 21 Punkten und 13 Rebounds ein überzeugendes Double-Double auf. Ihrer Intensität folgte an diesem Tag das gesamte Team und legte - anders als in den meisten Spielen bisher - im Schlussabschnitt sogar noch zu. Stark präsentierten sich die beiden WNBL Youngster Maria Konstantinidou am Brett und Selma Yesilova als Guard. Letztere versetzte zusammen mit Iva Banozic und Leonie Elbert dem Gegner per präzise gesetzter Dreipunktwürfe mitentscheidende Nadelstiche. 
 
Immer wieder sahen sich die Basket Ladies im Spielverlauf im Rückstand und ließen auch nach einem eigenen 10:0 Lauf zu, dass die Gastgeberinnen wiederum vorbeizogen. So blieb es lange beim Tauziehen um die Führung, bis die zweite Hälfte des vierten Viertels anbrach und endlich das zu Tage förderte, was sich die mitgereisten BSG-Fans lange erhofft hatten: Punkt um Punkt konnten sich die Basket Ladies absetzen. So sehr sich auch die Topscorerinnen von Langen, Nelli Dietrich und Anja Stupar mühten, sie konnten nichts mehr ändern. Alexandra Berrys verwandelter Bonusfreiwurf brach den Widerstand der Gastgeberinnen endgültig. 
 
Als die Anzeigetafel mit der Schlusssirene den 61:70 Auswärtssieg amtlich machte, stand den Basket Ladies die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben. „Ich bin sehr stolz auf das Team. Wir haben endlich gezeigt, was in uns steckt“ strahlte auch Headcoach Tomas Vilkius. Und Cäsar Kiersz stimmte ein: „Wir mussten mit dem Ausfall von Sara und Jelena klarkommen und haben uns, angeführt von Vicky Krell, endlich wieder durchgesetzt.“