08:26:59 15.03.2019

Mit einem Erfolg den 7. Rang absichernn

flippo Baskets BG 74

reisen zum BC Pharmaserv Marburg

Mit einem Erfolg den 7. Rang absichern

 

Den Abstieg vermieden, die Playoffs erreicht. Für die flippo Baskets BG 74 könnte es nach zwei Siegen in Folge nicht besser laufen. Und doch: Das Finale der Hauptrunde wird noch mal ein richtig harter Brocken für das Team von Spielertrainerin Klaudia Grudzien. Denn am Sonnabend um 19 Uhr treten die Veilchen beim Tabellendritten BC Pharmaserv Marburg an. 

 

Während Marburg nach der unglücklichen 73:76-Niederlage in Freiburg bereits als Tabellendritter feststeht und im Playoff-Viertelfinale auf Hannover treffen wird, ist bei den flippo Baskets noch einiges unklar. Mit einem Sieg in Mittelhessen würde die BG ihren 7. Rang absichern und in der ersten K.o.-Runde um die deutsche Meisterschaft auf den amtierenden Champion Keltern treffen. Verliert das Grudzien-Team und Nördlingen siegt in Chemnitz, ginge es gegen den in dieser Saison dominierenden Spitzenreiter Herner TC.

Allerdings laufen die spannenden Partien an diesem letzten Spieltag der Hauptrunde bei den Kellerkindern der Liga. Schlusslicht Chemnitz wird den Abstieg nur vermeiden können, wenn es gegen den 8. Nördlingen gewinnt. Sollte das passieren, muss der Tabellen-10. Eintracht Braunschweig beim 11. in Saarlouis gewinnen. Sonst wäre Niedersachsen um einen Erstligisten ärmer. 

Diese Rechenspiele interessieren die flippo Baskets kaum. Sie konzentrieren sich voll auf die Partie bei den Blue Dolphins in Marburg, die in der Hinrunde keine einzige Niederlage zuließen und einsam an der Tabellenspitze standen. Die Rückrunde verlief für Coach Patrick Unger und seine Schützlinge weniger gut. Schon drei Niederlagen stehen  auf dem Minuskonto von Marburg – da ist der zweite Auswärtssieg für die Veilchen durchaus möglich.

Allerdings verfügt der BC Pharmaserv über einen tiefen Kader. Nicht weniger als acht Spielerinnen kommen auf mehr als 20 Minuten Spielzeit pro Partie. Erfolgreichste Akteurin ist die Ungarin Alexandra Kiss-Rusk mit 12,4 Punkten und neun Rebounds. Ebenfalls 12,4 Punkte erzielt die Amerikanerin Katlyn Yohn. Landsfrau Tonisha Baker liegt mit 11,6 Zählern nur knapp dahinter. Dannfolgen drei deutsche Nationalspielerinnen: Marie Bertholdt (10,7), Finja Schaake und Alexandra Wilke (jeweils 8,1). US-Girl Paige Bradlex (6,5) sowie Nataionalspielerin Stephanie Wagner (5,8) komplettieren die feste Rotation der Marbugerinnen. 

Bei der BG stehen immerhin sechs Akteurinnen mehr als die Hälfte der Spielzeit auf dem Court. Erfolgreichste Schützin ist Cori Coleman mit 14,3 Punkten je Partie. Es folgen Klaudia Grudzien (8,4 + 5,3 Rebounds), Alissa Pierce (8,3) sowie Verdine Warner (8,0 + 7,0 Rebounds). Theresa Simon (7,6) und Jennifer Crowder (6,3) komplettieren das Sextett. Die beste Trefferquote der Veilchen übrigens hat Nachwuchsspielerin Lea Nguyen. 44 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld gehen durch die gegnerische Reuse.

Ein wenig entspannt ist man auf Seiten der flippo Baskets, dass Co-Trainer Goran Lojo erneut an der Seitenlinie aushilft. Es treffen daher auch zwei Nationaltrainer aufeinander: Der Deutsche Patrick Unger auf den Bosnier Goran Lojo.