12:12:06 21.04.2019

Panthers erzwingen drittes Spiel!

Die GiroLive-Panthers Osnabrück haben ein drittes Spiel erzwungen: Durch den 83:78 (43:26)-Erfolg bei den Bergischen Löwen hat das Team von Trainer Mario Zurkowski am Ostermontag die Chance, in die 1. DBBL aufzusteigen. Sprungball ist um 16 Uhr in der OSC-Halle A. Karten gibt es im Aktivital.

Die Gäste erwischten ohne Melina Knopp, Milica Milosev und Tessa Strompen den besseren Start und zwangen die Löwen zu einer frühen Auszeit (11:4). Nachdem Brianna Rollerson das OSC-Team mit 18:10 in Führung gebracht hatte, legten Rowie Jongeling, Tonia Dölle und Kata Takacs aus der Distanz nach (27:13; 10.)

Nach dem furiosen Auftaktviertel war auf beiden Seiten erstmal Sand im Getriebe. Doch nach einer Auszeit sammelten sich die Panthers wieder und setzten sich auf 39:22 (17.) ab. Diese 17 Punkte hatten auch zur Pause noch Bestand (43:26).

Punkte blieben nach Wiederanpfiff zunächst Mangelware. Dank Jenny Strozyk änderte sich aber auch nichts am Abstand zu den Gastgeberinnen (49:32; 24.). Doch je näher das Schlussviertel kam, desto mehr holten die Löwen angeführt von Kristina Puthoff-King und Majda Ghariani auf (58:48; 30.).

Mit jeder Minute schrumpfte der Vorsprung der Gäste. In den ersten vier Minuten gelangen den Panthers lediglich vier Zähler (62:61). Wie schon in Spiel 1 (74:79) sah es so aus, als könnte Bergisch Gladbach einen Rückstand zum Ende hin noch drehen. Doch Rowie Jongeling, Kata Takacs und Jenny Strozyk verschafften ihrem Team wieder etwas Luft (76:68; 38.). Aber wieder holten Puthoff-King & Co. auf, bei noch 24 Sekunden hatten sie auf 79:78 verkürzt. Jenny Strozyk brachte 100 Panthers-Fans mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zum jubeln, Puthoff-Kings Dreier zum Ausgleich landete auf dem Ring. Sarah Olson sorgte von der Freiwurflinie für den Endstand.