08:59:34 25.02.2019

Tigers siegen bei den Falcons

Basketball-Zweitligist aus Neuss gewinnt bei den Falcons mit 73:69 und bleibt unter Trainerin Angela Krings ungeschlagen.

Im dritten Spiel unter der Regie von Abteilungsleiterin Angela Krings gab es den dritten Sieg - diesmal ein nervenaufreibendes 73:69 (Halbzeit 24:35) bei den mit aller Macht um einen Platz in den Play-offs kämpfenden Elangeni Falcons Bad Homburg.

Die 40 Minuten fasste Angela Krings ausgesprochen nüchtern zusammen: „Es war schon ein bisschen verrückt.“ Leicht untertrieben, denn nach drei grundverschiedenen Vierteln – Nummer eins ging mit 23:16 klar an die Tigers, zwei (19:10) und drei (22:14) ebenso deutlich an die Falken – starteten die wieder ohne Franzi Worthmann angetretenen Gäste mit einem Zehn-Punkte-Rückstand (47:57) in den letzten Durchgang. Nach einem Dreier von US-Girl Stephanie Furr hieß es kurz darauf sogar 60:49 (32.) für Bad Homburg.

Doch dann kamen die Tigers: Angetrieben von Natalie Bastian, die alle ihre 14 Zähler (drei Dreier) im Schlussviertel erzielte, verkürzen die Neusserinnen den Rückstand bis zur 38. Minute auf 64:66. Britta Worms glich nur wenig später aus (66:66) und mit einem gelungenen Wurf von jenseits der Drei-Punkte-Linie brachte Jana Heinrich die TG-Mädels wieder mit 69:66 (39.) in Führung. Danach ging bei den Gastgeberinnen, die sich sogar noch zwei Technische Fouls einfingen, gar nichts mehr, so dass Natalie Bastian von der Freiwurflinie (insgsamt 6/6) alles klar machte.

Selbst die routinierte Angela Krings rätselte hinter, „wie wir ein Spiel gewinnen können, in dem wir 28 Offensiv-Rebounds zulassen.“ Mit Garmendia Odriozola (17 Rebounds), Gergana Georgieva (11), Stephanie Furr und Leah McDerment (je 8) kontrollierten die Hessinnen zwar die Bretter (56:37 Rebounds), doch als es wirklich zur Sache ging, waren die Tigers da. „Wir haben eben mittlerweile eine gewisse Erfahrung in knappen Spielen“, stellte Angela Krings geschafft, aber zufrieden fest.

Quelle NGZ Online