Bender Baskets Grünberg überraschen gegen Top-Team

Gegen stärkere Teams sind die Bender Baskets in der 2. Damen Basketball-Bundesliga immer wieder für eine Überraschung gut. So auch zuhause gegen die drittplatzierten Tigers.

GRÜNBERG (zy). Gegen stärkere Teams sind die Bender Baskets Grünberg in der 2. Damen Basketball-Bundesliga Nord immer wieder für eine Überraschung gut. So auch am Samstag zuhause gegen die drittplatzierten Tigers. Die waren zwar stets in Schlagdistanz, aber bei der starken Defense und Ballkontrolle der Gallusstädterinnen waren erneut keine zwei Punkte drin für Neuss.
Bender Baskets Grünberg – TG Neuss Tigers 73:68
Noch am Abend zuvor fertigte Neuss die Knights in Krofdorf mit einem deutlichen Ergebnis ab. Die Gäste aus NRW sollten einen deutlichen Erfahrungsvorsprung vor Grünberg haben, der war jedoch kein Faktor. Auf eine der Leistungsträgerinnen (Briana Monique Williams) mussten die Tigers an diesem Spieltag jedoch verzichten. Die anderen beiden, Franziska Worthmann (17 Punkte, sechs Rebounds) und Britta Worms (13 Punkte, sechs Rebounds), erbrachten ihre gewohnten Leistungen, doch leicht haben es ihnen die Baskets dabei nicht gemacht. Neuss wich also zusätzlich auf Jill Lindsay Wanda Stratton (15 Punkte, zwölf Rebounds) aus. Nein, an mangelnder Fitness oder fehlenden Individualleistungen fehlte es den Tigers sicherlich nicht. Grünberg war einfach besser „vorbereitet und motivierter“, beobachtete Baskets-Coach Dejan Kostic. Nur im letzten Viertel kam Neuss nochmal näher ran.
Die neue Defense, an der das Team nun schon länger arbeitet, stand solide. Passwege wurden dichtgemacht, Neuss hatte Probleme, in seine Komfortzonen zu gelangen, die Gäste bekamen erheblich weniger Chancen zu werfen und selbst Worthmann hatte aus dem Feld (28 Prozent) so ihre Probleme zu treffen. Nur von außen gelangen ihr effektive Schüsse. Isabell Meinhart (15 Punkte, vier Steals) erlebte erneut ein produktives und vielseitiges Match. Luzie Marie Hegele und Elisa Mevius leiteten sauber und ohne grobe Schnitzer den Aufbau und Cassidy Mihalko (18 Punkte) – man darf anzweifeln, dass die 14 gewerteten Rebounds stimmen, das Gefühl des Betrachters sagte etwas anderes – fischte viele Bälle. Die Bretter gehörten ihr und Paula Kohl (16 Punkte, neun Rebounds). Die Baskets schienen stets die konzentriertere Mannschaft zu sein, die offensiven Optionen und die Teamleistung waren einfach stets da.
Zu kritisieren hatte Dejan Kostic daher einfach mal gar nichts: „Das war ein Sieg vom Start bis zum Ziel. Wir haben alles besser gemacht als die Tigers und ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, die sich nun über eine ausgeglichene Bilanz freuen kann.
Grünberg: Cassidy Mihalko (18), Paula Kohl (16), Isabell Meinhart (15), Luzie Marie Hegele (11), Elisa Mevius (7), Alva Hedrich (5), Carlice Poelstra (1), Katharina Philippi, Klara Römer, Hannah Müller.
Quelle: Gießener Anzeiger/zy
  • 2. Bundesliga SüdKIA Metropol Baskets Schwabach
    Derby-Sieger!!!