Mario Zurkowski neuer Trainer der RheinLand Lions

Letztes Jahr hat er uns noch den Aufstieg vor der Nase weggeschnappt, letzte Saison ist er direkt in die Play-Offs der 1. DBBL eingezogen – jetzt ist er auf unserer Bank der „Herr der Damen“! Willkommen Mario Zurkowski!

Mario kommt als etablierter Bundesliga-Trainer zurück nach NRW und zu uns ins Rheinland. Nachdem er 2012 Erfahrungen als Co-Trainer von Heimo Förster in der ProB beim BSV Wulfen sammeln konnte, ging es 2014 in die WNBL zum Herner TC. Sein erster großer Erfolg im weiblichen Basketball war direkt der nationale Titel in der WNBL. 2016 zog es den Gelsenkirchener dann zu unserem Ligakonkurrenten Osnabrück. Das Team konnte sich jedes Jahr steigern und schaffte in der Saison 2018/19 neben dem 1. Platz in der regulären Saison, für uns durchaus schmerzhaft, im bekannten Herzschlagfinale den Aufstieg. Zurkowski führte in der Saison davor auch das Team Nord beim erstmalig ausgetragenen German All-Star-Day als Trainer. Gleichzeitig schrieb er mit seinem Team in dieser Saison Geschichte, als er als erster Zweitligist überhaupt ins Pokalfinale einzog. Letztes Jahr debütierte der nun 32-Jährige als jüngster Trainer der Saison in der 1. DBBL und konnte zum Zeitpunkt des coronabedingten Abbruchs der Spielzeit einen stolzen Play-Off-Platz vorweisen. Zusätzlich wurde er als „Trainer des Jahres“ der Stadt Osnabrück ausgezeichnet. Mit diesen Empfehlungen im Rücken war es uns eine Freude, ihn vom Projekt am Rhein überzeugen zu können.

Mario coacht nicht nur das Team, sondern unterstützt auch das Team hinter dem Team tatkräftig in der Sichtung der Talente, der Konzeptionierung des Förderkaders und der Kaderzusammenstellung.

Mario Zurkowski:„Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei den Rheinland Lions. Nach den vier tollen Jahren in Osnabrück brauchte ich einfach eine neue Herausforderung, die es mir erlaubt, Job und Basketball miteinander zu kombinieren. Die Ausgangssituation mit den vielen Spielerwechseln hier hat mich ein wenig an den Beginn meiner Tätigkeit in Osnabrück erinnert. Alle Beteiligten sind motiviert, einen neuen und nachhaltigen Weg einzuschlagen. Alles ist auf Null gestellt und diesen Aufbau begleiten und beeinflussen zu dürfen, hat mich überzeugt. Das Rheinland hat viele tolle und sehr junge Athletinnen und TrainerInnen, denen die Entwicklung am Herzen liegt. Es wird eine tolle und anstrengende Aufgabe sein, eine neue Staff, Konzeption, Spielidentität und Mannschaft aufzubauen. Man darf keine Wunder erwarten und jedem ist bewusst, dass ein weiter Weg vor uns liegt, aber mit Geduld und kontinuierlicher Arbeit haben wir eine realistische Chance, in den nächsten Jahren das Potenzial dieses Standorts zu nutzen.“

Rheinland Lions-Geschäftsführer Dominik Potthast: „Mit Mario haben wir einen Trainer gefunden, der schon bewiesen hat, dass er ein nachhaltiges Projekt aufbauen kann. Zudem entwickeln sich junge Talente in seinem Team hervorragend. Ziel ist es, eine homogene Mannschaft aufzubauen, die den jüngeren Spielerinnen auch dabei hilft, an den professionellen Basketball herangeführt zu werden. Seine hohe fachliche Kompetenz sowie sein Fingerspitzengefühl, junge Talente zu fördern, sie ankommen zu lassen, aber gleichzeitig behutsam an den professionellen Leistungssport heranzuführen, passen perfekt in unser neues Konzept. Wir freuen uns, ihn für unser Programm gewinnen und von seinen Erfahrungen profitieren zu können.“

© Sportphoto Paetzel / Nico Paetzel

 

© Sportphoto Paetzel / Nico Paetzel