Misslungener Start im Pokalwettbewerb

Das erste offizielle Pflichtspiel der Weiterstädter Bundesligadamen wurde zur einem klaren Misserfolg. Mit 44:69 (Halbzeit 24:41) Punkten verlieren die Südhessinnen gegen die Gäste der TSV Towers Speyer-Schifferstadt und scheiden somit aus dem Pokal aus.

Das man dies Begegnung verloren hat ist allerdings nicht so dramatisch für Coach Hendrik Schwab, verwundert zeigt er sich aber über den Auftritt seiner Schützlinge: „Es war eine unfassbare Nervosität und Unsicherheit im Team. Obwohl wir einen größtenteils erfahrenen Kader haben in dieser Spielklasse. Viel zu viele Fehler und Missverständnisse habe zu dem heutigen Ergebnis geführt, das habe ich in den letzten Testspielen schon deutlich besser gesehen.“

Von Beginn an zeigte sich Speyer sicherer und aggressiver. Weiterstadt startete mit vielen Fehlpässen, Speyer schien besser abgestimmt und sorgte bis zur Mitte des ersten Viertels für eine 16:5 Führung. Dann schienen sich die Gastgeber zu fangen, mit ein paar guten Spielzügen verkürzte man auf 19:15 bis zur Viertelpause. Bis zur Mitte des zweiten Spielabschnittes kämpfte man dann auf Augenhöhe, es schien ein wieder offenes Duell zu werden. Ab der 15. Spielminute kam es allerdings zum Einbruch bei Weiterstadt, die heimischen Damen in dieser Phase wieder mit Turnovern und Fehlversuchen beim Abschluß, die Gästen aus Speyer nutzen dies zu einem 12 Punkte Lauf.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich beide Team etwas ausgeglichener, aber immer  noch mit Vorteilen für Speyer. Die Gäste gewinnen auch die letzten beiden Viertel und spielen sich damit verdient in Runde 3 des Pokalwettbewerbes. Für Weiterstadt ein wahrscheinlich nicht repräsentatives, aber frustrierendes Ergebnis. Coach Schwab versucht es nicht zu negativ zu sehen: „Das war keine gute Leistung heute. Wir hatten eine extrem hohe Anzahl an Ballverlusten, da sind verschenkte Chancen. Und die Trefferquote war unterirdisch. Ich weiss allerdings das mein Team das besser kann. Das ist zunächst einmal beruhigend, solange wir nicht ohne Not wieder so nervös und unsicher spielen.“

Für Weiterstadt spielten: Kristin Annawald (4), Annalisa Beck, Karen Beuck (6), Chiara Gießelbach (8), Saskia Gießelbach (8, 2 Dreier), Melissa Kolb (9, 1), Tanja Lehnert (3, 1), Iman Peljto, Kaya Schicktanz (2), Carolin Schmidt (4).

  • 1. BundesligaTK Hannover
    TOP 3!