RheinLand Lions – Nächster Neuer aus dem Coaching Staff

Timur Topal wird neuer Assistant Coach der RheinLand Lions und unterstützt nicht nur Mario, sondern ist auch Koordinator für das Nachwuchskonzept.

Timurs bisherige Trainerstationen sind sehr vielseitig. Angefangen hat er mit Minis, arbeitete sich durch verschiedene Jugendteams bis zur Damenregionalliga, ehe er in der Saison 2011/12 das erste Mal Bundesliga-Luft schnupperte. Als Trainer des ASV Moabit war er sogar nur einen Sieg vom Aufstieg in die 1. DBBL entfernt und das ohne eine einzige Profispielerin.

Ein besonderes Highlight seiner bisherigen Laufbahn waren die Reisen mit dem DBB. Er betreute sowohl die Damen-Basketball-Nationalmannschaft beim Europameisterschafts-Qualifikationsturnier 2013 in Israel, als auch die weibliche U18 Nationalmannschaft als Videocoach 2013 in Ungarn und 2014 in Rumänien.

Eine weitere Station absolvierte er als Headcoach in der Regionalliga der Herren bei der BG Zehlendorf, bevor er beim SSV Lok Bernau hauptamtlicher Jugendtrainer und -koordinator wurde. In diesen zwei Jahren absolvierte er sowohl die Mini-Trainer-Offensive, als auch den A-Trainer-Lehrgang, den er Ende August hoffentlich erfolgreich abschließt.

Zur neuen Position bei den RheinLand Lions sagt er:

„Zunächst möchte ich mich beim SSV Lok Bernau für die letzten zwei Jahre bedanken. Dort habe ich viel dazugelernt und Beziehungen aufgebaut, die hoffentlich noch lange erhalten bleiben.

In meiner bisherigen Laufbahn als Trainer durfte ich schon an einigen interessanten Projekten mitarbeiten und konnte so aus allen Bereichen etwas mitnehmen. Mir ist es wichtig, ein möglichst kompletter Trainer zu werden. Tatsächlich habe ich sowohl die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als auch im Seniorenbereich sehr genossen. In jeder Alters- und Spielklasse gibt es andere Schwerpunkte. Der Damenbereich liegt mir, nach meiner Zeit bei der Nationalmannschaft und vor allem beim ASV Moabit, jedoch besonders am Herzen.

Vor allem die Perspektive im Rheinland und die Zusammenarbeit mit einigen Coaches, deren Arbeit ich sehr schätze, sind die Gründe dafür meine Heimat Berlin zu verlassen. Hier gibt es sehr viele talentierte Spielerinnen, denen ich mit meiner Erfahrung helfen möchte, das nächste Level zu erreichen. Gleichzeitig erhoffe ich mir, mich auch hier weiterzuentwickeln. Mario kenne ich schon seit 2012 und ich freue mich besonders auf die Zusammenarbeit mit ihm. Nach unseren bisherigen Gesprächen und Treffen bin ich mir sicher, dass wir uns gegenseitig ziemlich gut ergänzen werden. Zusätzlich bin ich von der ansteckenden Arbeitsmoral von Dominik und Martin sehr beeindruckt. Vielen Dank für diese Chance und euer Vertrauen. Ich kann es kaum abwarten loszulegen.“

Wir heißen Timur herzlich willkommen im Rheinland!