Sieg in Bad Homburg nach großartigem Kampf

Nach einem lange offenen Spiel und großartigem Kampf gelingt den Bundesliga-Damen der DJK Don Bosco Bamberg ein überaus wichtiger 67:64 Sieg bei den bisher zuhause ungeschlagenen Falcons aus Bad Homburg.

Die Bambergerinnen starteten gut in die Partie und konnten sich in der Anfangsphase zeitweise mit 8 Punkten absetzen, schafften es aber erneut nicht den Rebound zu beherrschen. Vor allem aufgrund zweiter Wurfchancen aus dem Offensivrebound gelang des den Gastgeberinnen das erste Viertel mit 21:18 für sich zu entscheiden. Das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Michaela Wildbacher im zweiten Viertel ließ für den weiteren Spielverlauf nicht unbedingt Gutes erwarten, insbesondere war Wildbacher für die Bewachung der jungen Isabel Gregor, die mit 18 Punkten, 7 Rebounds und 5 Steals ein überragendes Spiel lieferte, abgestellt. Noch ist nicht bekannt, wie schwer die Verletzung ist und wie lange Wildbacher nicht zur Verfügung steht.

Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein enges Spiel, allerdings konnte Bad Homburg bis weit in letzte Viertel eine knappe Führung behaupten, Bamberg lief über weiter Phasen des Spiels Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Nunmehr zeigte das Hammerl-Team aber, dass auch Kampfgeist und Herz in dieser Mannschaft steckt. Intensität in der Defense zwang die Falcons zu einigen schlechten Wurfversuchen, auch das Rebounding konnte in der zweiten Hälfte ausgeglichen gestaltet werden und vorne wurden wichtige Würfe getroffen. Es gelang, das Spiel in den letzten vier Minuten zu drehen und letztendlich mit 67:64 zu gewinnen.
Neben der gewohnt starken Victoria Waldner (16 Punkte/14 Rebounds) hatten vor allem Topscorerin Daniela Vogel (18 Punkte/ 3 Assists in nur 23 Minuten) und Renata Pudláková (15 Punkte/ 4 Assists), die nach dem Spiel und absolvierten 38 Minuten völlig ausgepumpt war, entscheidenden Anteil am Bamberger Erfolg. Noch kein wesentlicher Faktor war Neuzugang Maura Fitzpatrick, die aber ihren Wert für den weiteren Saisonverlauf bereits angedeutet hat.

Der Sieg bedeutet, dass die DJK-Damen es in den verbleibenden 7 Spielen der Hauptrunde selbst in der Hand haben als Tabellenführer in die Play-Offs zu gehen. Aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs sowohl gegen Bad Homburg als auch gegen Würzburg, dürfte man sich sogar noch einen Ausrutscher leisten. Weiter geht es am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr gegen die Saarlouis/Dillingen Diamonds, gleichzeitig das erste Heimspiel im Jahr 2020.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielen: Erica Balman (3), Jana Barth, Maura Kathleen Fitzpatrick (3), Nina Kühhorn (2), Ela Mićunović (10), Renata Pudláková (15), Marie Ulshöfer, Daniela Vogel (18), Victoria Waldner (16), Michaela Wildbacher

  • 2. Bundesliga SüdFalcons Bad Homburg
    Das war knapp