Sieg knapp verpasst

Saarlouis/Dillingen – Rhein-Main Baskets 69:68 (16:13, 15:26; 14:15, 24:14)

Am 12. Oktober reisten die Rhein-Main Baskets zum Aufsteiger aus dem Saarland und unterlagen unglücklich mit 68:69.

 

Ein erneut schlechter Start veranlasste Coach Thorsten Schulz bereits fürh zu zwei zwei Auszeiten. Nach sehr lauter Ansage vom Coach fand das Baskets-Team zu seinem Spiel und holte Punkt für Punkt auf. Bis zur Halbzeit sehr schafften die Baskets dann eine erste Führung (31:39). Ausschlaggebend war ihre gute Teamdefense. Und auch offensiv konnte das Team immer wieder gute Aktionen zu Punkten nutzen. Dennoch hätte schön jetzt die Führung noch höher ausfallen können, wenn sich die Baskets das nicht immer wieder mit leichten Fehlern selbst vermasselt hätten.

 

Ins dritte Viertel starteten sie gut. Vor allem in der Defense hatten sie einige tolle Aktionen. So wurde zwar die Führung weiter ausgebaut, aber es wurde auch noch einiges liegen gelassen.

 

Im letzten Viertel ging den Baskets dann die Puste aus. Mit schlampiger Verteidigung luden sie die Gastgeber zum scoren ein. Punkt für Punkt wuchs das Selbstvertrauen auf der Gastgeberinnen.

 

Bei noch 25 Sekunden Restspielzeit nahm Headcoach Thorsten Schulz die letzte Auszeit. Jule Seegräber las anschließend die Verteidigung gut und konnte zum Korb ziehen. Ihren Korbleger blockte allerdings die Amerikanerin Wendion Bibbins. Doch die Baskets bekamen erneut Einwurf. Der Pass kam zu Pia Dietrich. Doch ihr Dreipunktwurf verfehlte das Ziel knapp. Das Spiel war verloren.

 

Kommentar des Coaches Thorsten Schulz: „Es ist jeder unser Spielerinnen bewusst geworden, dass wir härter und intensiver trainieren müssen, um solche Spiele auch heim zu bringen. Jeder war heute klar, dass wir dieses Spiel hätten gewinnen müssen.“

 

Es spielten: Sari Cornelius, Pia Dietrich (23, 3 Dreier, 6 von 7 Freiwürfen, 5 Rebounds, 2 Assists), Lena Jatsch, Melina Karavassilis (2, 2 von 2 FW, 3 Reb., 2 Ass., 3 Steals), Alica Köhler (2, 6 Reb.), Jule Seegräber (9, 1 Dreier, 0 von 3 FW), Paula Süssmann (8, 2 von 2 FW, 3 Reb.), Madison Torresin (19, 3 von 5 FW, 9 Reb., 4 Steals), Jasmin Weyell (5, 1 von 2 FW, 6 Reb., 2 Steals), Monika Wotzlaw, Nathalie Zehender.

  • 2. Bundesliga SüdKIA Metropol Baskets Schwabach
    Tough loss