Spiel 3

Spiel 3

Spiel 3

Von wegen „nachsitzen“… Die wahren Gewinner sind Freiburg und Wasserburg.

Also jetzt mal ehrlich: Wer die beiden ersten Partien im Playoff-Viertelfinale zwischen TSV und USC wirklich gesehen hat, der lacht doch jetzt bis über beide Ohren. Denn es steht 1 zu 1 und das bedeutet: Ein weiteres Match zwischen H2O und FR steht an. Geil!

Und dass der Gewinner dieses dritten, entscheidenden Spiels auch der neue deutsche Meister wird, das ist spätestens seit Verabschiedung des aktuellen Rahmenterminplans der 1.DBBL klar. Ganze zehn Tage Pause müssen die Teams aus MR, HER und PF irgendwie sinnvoll hinter sich bringen. Mal eben mitten in den Playoffs. Ein Handicap, das auf der Zielgeraden der Saison 2018/19 nicht kompensierbar sein wird. Der neue deutsche Meister heißt also Wasserburg oder Freiburg!

Dass die Eisvögel als klarer Favorit in Spiel 3 gehen, liegt auf der Hand. Mit einer Sieben-Punkte-Klatsche schickten die USC-Ladies die Damen vom Inn am Samstag ja so was von nachhause. Dass sie dabei nun sowohl auf Luisa Nufer (Youngster mit gebrochenem Arm) und Audrey-Ann Caron Goudreau (Hipster mit Gehirnerschütterung) verzichten müssen, mutiert vor dem Hintergrund dieser drückenden Überlegenheit zur Randnotiz.

Dann geht‘s also mal wieder auf in Richtung Landkreis Rosenheim. Dort wo Bauer-Milch und Honig fließen. Wo die Kuh sich noch zwischen Joghurt und Kräuterbutter entscheiden kann. Wo das Bauer-Logo neben dem Meggle-Kleeblatt lächelt und der Mann in schwarz noch mit einem Wasserburger Busserl begrüßt wird. Ach wie schee!

Spiel 3 – The show goes on!

 

  • 2. Bundesliga NordGISA LIONS SV Halle
    DO OR DIE