Weiter immer weiter

VON FRANZISKA SEIFERT

Am kommenden Wochenende erwartet die Fans des Deutschen Damenbasketballs der 15. Spieltag der 1. Bundesliga. Für die GISA LIONS SV Halle geht es zum Mitaufsteiger, den GiroLive-Panthers Osnabrück. Während die Löwinnen seit dem letzten Wochenende leider in die Abstiegsränge gerutscht sind, belegen die Panthers mit sieben Siegen Platz 6 der Tabelle. Die Osnabrückerinnen gehen folglich als Favoritinnen in die Partie. Die GISA LIONS werden jedoch sowohl am Sonntag (Tip-Off 16.00 Uhr) als auch an den kommenden Spieltagen jede Kraftreserve mobilisieren, um die Abstiegsränge so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Der Druck ist da, das ist keine Frage, aber unter Druck entstehen bekanntlich Diamanten. Eine konstante und geschlossene Mannschaftsleistung muss das Team von José Araujo abrufen, um auf dem Spielfeld glänzen zu können und um den ersten so wichtigen Auswärtssieg der Saison einzufahren. Die Heimspielpartie gegen die GiroLive-Panthers konnten die GISA LIONS mit 62:59 knapp für sich entscheiden. Vielleicht gibt das Wissen um diesen Sieg die nötige Kraft für das Spiel am Wochenende. Aber auch die Panthers werden nach drei Niederlagen in Folge alles dafür tun, um wieder ein Erfolgserlebnis zu erzielen. Aufpassen müssen die Löwinnen besonders auf das US-Duo Rollerson/Carter sowie die quirlige Aufbauspielerin Jenny Strozyk der Panthers. Am wichtigsten wird es jedoch sein, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und vor allem wieder einfache Körbe zum Abschluss zu bringen.  Das Team hat hart trainiert und Neuzugang Snezana Aleksic konnte weiter integriert werden. Eine kleine Hoffnung besteht auch, dass Inken Henningsen, die leider durch eine Grippe zuletzt aussetzen musste, wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann. Dimitra Kampouraki ist aufgrund einer Entzündung im Fuß noch nicht wieder einsatzfähig.

Am Wochenende gilt für die Löwinnen das Motto „weiter immer weiter“, denn nur durch gemeinsamen Kampf können sie die wichtigen Punkte aus Osnabrück nach Halle holen.

Let´s go GISA LIONS!